Zum Inhalt wechseln



Foto
- - - - -

Heil Hitler – die Russen kommen


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Eine Antwort in diesem Thema

#1 Helmut71

Helmut71

    Administrator

  • Administrators
  • 1.518 Beiträge

Geschrieben 29 Januar 2012 - 09:30

Eingefügtes Bild

Im Dokumentarfilm „Heil Hitler - Die Russen kommen“ befasste sich der im Weinviertel aufgewachsene Simon Wieland mit teilweise verdrängten Erinnerungen der Generation seiner Eltern Darin spielt die Zeit des Nationalsozialismus ebenso eine Rolle wie die Vertreibung der deutschsprachigen Bevölkerung aus der Tschechoslowakei nach dem Zweiten Weltkrieg. Den ausführlichsten Teil des Films nehmen die Erzählungen über jene Repressalien durch die Rote Armee ein, die sie nach Kriegsende erleiden mussten. Die Frauen zeigen die Keller und Dachböden, in denen sie sich damals versteckt haben. Viele von ihnen wurden in dieser Zeit von russischen Soldaten vergewaltigt. Im Osten Österreichs erlebte die Zivilbevölkerung den "Endkampf" derart hautnah am eigenen Leib wie sonst nirgendwo im Land: In 13 Kapiteln von "Heil Hitler" über "Wir Kindersoldaten", "Vergewaltigt" bis "die Russen kommen", erzählen Zeitzeuginnen und Zeitzeugen ihre individuell erlebte Geschichte - authentisch und einprägsam. Sie berichten über den Verlust von Verwandten an der Front, der Einberufung junger Buben als Kindersoldaten und der kargen Nachkriegszeit. Diese persönlichen Erlebnisse zwischen 1938 bis 1945 und der Zeit danach eröffnen die freie Sicht auf eine ungeahnte Gewaltdimension - die immer noch spürbar ist. Um nah an die Protagonisten heranzukommen, filmte Wieland die Gespräche mit einer Handkamera. Die spürbare „Schwere und Trostlosigkeit“, die Wieland bereits während seiner Kindheit in den 60er Jahren im Weinviertel gespürt hat, habe ihn zu dem Film inspiriert.
Die Filmkritik ist gespalten: Für die OÖN zeigt der Film eine zu „einseitige Sicht der Dinge“. „Wir erheben keinen Anspruch, alle Perspektiven zu zeigen“, stellt Wieland klar. Nur alle Zeitzeugen-Filme in ihrer Gesamtheit könnten ein Bild ergeben. Schule.at meint zum Film: „Wegen der Eignung dieses Films für den Unterricht ab der 8. Schulstufe, wird im Rahmen der Umsetzung der Unterrichtsprinzipien Politische Bildung und Medienerziehung der Besuch dieses Filmes für Schulklassen empfohlen.“




2010 und 2011 wurde der Film schon im Weinviertel im Rahmen einer Road-Tour gezeigt und erreichte mehr als 9.000 Zuseherinnen und Zuseher. Seit dem 27. Jänner 2012 ist „Heil Hitler – die Russen kommen“ nun auch regulär in ausgesuchten österreichischen Kinos zu sehen.

Bildergalerie zum Film
Webseite zum Film

#2 ontherox

ontherox

    Neuer Benutzer

  • Members
  • PIPPIP
  • 17 Beiträge

Geschrieben 20 August 2012 - 08:14

Sehr aufschlussreicher Film! Werde mir den Film bestimmt nochmal ansehen.




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0